Unfallversicherung

Ebenso wie eine Haftpflichtversicherung gehört eine Unfallversicherung zur Grundausstattung jedes aktiven Menschen. Die gesetzliche Unfallversicherung bietet auch Schutz, jedoch nur während der Arbeitszeit sowie auf dem Hin- und Rückweg. In der Freizeit besteht kein Schutz, aber hier ereignen sich rund 70 Prozent aller Unfälle.

Die Unfallversicherung bietet eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten. So kann man für den unfallbedingten Invaliditäts- oder Todesfall entweder die Einmalzahlung einer festgelegten Summe oder eine lebenslange Rentenzahlung vereinbaren. Für stationäre Aufenthalte kann der Vertrag ergänzt werden um ein Krankenhaustagegeld, für die Zeit danach um ein Genesungsgeld.

Wichtig ist die vereinbarte Grundsumme; sie sollte das Zwei- bis Dreifache Ihres Brutto-Jahreseinkommens betragen. Darüber hinaus empfiehlt sich die Vereinbarung einer Progression, beispielsweise von 350 Prozent für den Fall der Vollinvalidität. Bei einer Grundsumme von 100.000 Euro erhöht sich die Auszahlungssumme damit auf 350.000 Euro.